Privacy by Design - Produktbezogener Datenschutz 

  
IoT, Smart Home, Apps oder Softwareentwicklung

 

Meine Leistungen:

  • Beratung von Anfang an: ich begleite Sie vom Entwicklungsprozess bis zur Markteinführung und unterstütze Sie mit meiner lösungsorientierten Denke
  • Beratung vor Markteinführung: Sie haben bereits ein Produkt entwickelt und möchten wissen, ob Ihr Produkt auch datenschutzkonform ist. Auch hier helfe ich Ihnen den Datenschutz zu überprüfen und ggf. Prozesse anzupassen.
  • Dokumentation erstellen: Sie brauchen Hilfe bei der Erstellung von Risikobewertungen, Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten oder Technischen und Organisatorischen Maßnahmen? 


Sie haben Fragen oder möchten mich beauftragen? Schicken Sie mir eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


In diesen Bereichen werden heute immer mehr Produkte entwickelt. Sie müssen nicht nur einem hohen IT-Sicherheitsstandard genügen, sondern auch dem Datenschutz. Der technologische Fortschritt muss die besonderen Erfordernisse des Datenschutz erfüllen. Dafür ist es gut, zu einem frühen Zeitpunkt den Datenschutz zu berücksichtigen und sich auf die Suche nach verstecken Gefahren zu machen. Wenn die Grundkonzeption bereits fest steht, wird es schwierig die Anforderungen des Datenschutzes kostengünstig und zeitgünstig umzusetzen. Sinnvoll ist es daher, Datenschutzprobleme schon bei der Entwicklung neuer Technologien zu identifizieren, zu prüfen und in die Grundkonzeption mit einzubeziehen. Dieser Ansatz ist unter dem Begriff Privacy by Design (PbD) bekannt.

In Erwägungsgrund 46 der DSGVO wird auf Privacy by Design und Privacy by Default hingewiesen. So soll Datenschutz schon in der Planungsphase der Verarbeitungssysteme berücksichtigt werden.
Immer wieder, wird in den Medien mangelnder Datenschutz angeprangert. Das wirft ein schlechtes Licht auf die Unternehmen. Das mühsam aufgebaute gute Image ist dahin. Schlimmer noch, es kann dazu führen, dass Aufsichtsbehörden aufmerksam werden und Ihr Produkt genauer unter die Lupe nehmen. Es drohen Sanktionen, hohe Bußgelder oder auch die Einstellung des Produktes.


Das muss nicht sein. Ich nutze selber gerne Produkte aus diesen Bereichen und habe mir daher überlegt, wie man dieses Problem lösen kann. Meine Lösung heißt Privacy by Design, also Datenschutz schon in der Planungsphase, während der Entwicklungsphase und als datenschutzfreundliche Nutzergrundeinstellung (Privacy by Default).