Was ist ein Datenschutzkonzept und welche Inhalte umfasst es? 

Das Datenschutzkonzept ist das Herzstück eines Unternehmens, wenn es um das Thema Datenschutz geht. Es dokumentiert, wie ein Unternehmen Daten verarbeitet und beinhaltet sozusagen auch die Unternehmensstrategie im Bereich Datenschutz. Besonders seit der Geltung der DSGVO, nimmt die Bedeutung des Konzeptes deutlich zu. Doch was ist es überhaupt? Welchen Zweck hat es und welche Inhalte sollten in dem Konzept vorhanden sein, um eine umfassende Dokumentation sicherzustellen? 

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen kurz zusammengefasst.

Was ist ein Datenschutzkonzept?

Das Datenschutzkonzept (Abkürzung DSK) ist eine Art Handbuch des Datenschutzes im jeweiligen Unternehmen, also eine ausführliche schriftliche Dokumentation. Dieses Konzept bietet sämtliche notwendigen Informationen zur Erhebung, Verwendung, Nutzung und Löschung personenbezogener Daten und den damit verbundenen Prozessen und Zuständigkeiten. Das Dokument liefert die zuständigen Verantwortlichen und Kontaktdaten, sodass beispielweise alle Mitarbeiter im Unternehmen über das komplexe Thema Datenschutz informiert sind und genau wissen, wen Sie kontaktieren müssen, falls Fragen oder Herausforderungen in dem Bereich auftreten. Zu beachten ist hierbei, dass das Datenschutzkonzept kein statistisches Werk ist, sondern stets überarbeitet und gepflegt werden muss. Nur so können die Maßnahmen zu Datenschutz und Datensicherheit auch aktuell überprüft, bewertet und evaluiert werden. 

Welchen Zweck hat ein Datenschutzkonzept?

Ein Datenschutzkonzept im Unternehmen dient dazu, eine Planungsübersicht aufzuzeigen, die Verantwortlichkeiten festzulegen, einzelne ToDo’s zu verteilen und auch Verbesserungsmaßnahmen zu planen. Das Dokument ist die Basis bei (internen) Datenschutz-Audits, um die ergriffenen Maßnahmen und Planungen schnell nachvollziehen zu können. Zusätzlich bieten die Inhalte des Konzeptes einen hervorragenden Prüfungsrahmen für den internen Datenschutz, da sich alle vorgenommenen Maßnahmen überprüfen und bewerten lassen. 

Des Weiteren beschreibt das Datenschutzkonzept auch, welche Strategie das Unternehmen in Bezug auf den Datenschutz verfolgt und welchen Stellenwert der Datenschutz im Unternehmen einnimmt. 

Welche Inhalte umfasst das Datenschutzkonzept?

Das Datenschutzkonzept benötigt eine aussagekräftige und übersichtliche Struktur, sodass wichtige Informationen schnell gefunden und aktualisiert werden können. 

Das Dokument sollte folgende Bestandteile enthalten: 

  • Verantwortliche Stellen
  • Datenschutzpolitik und Verantwortlichkeiten im Unternehmen (Ziele und Vertreter im Unternehmen)
  • Fachliche und organisatorische Hintergründe zum Vorhaben (Herausforderungen)
  • Beschreibung und Zielsetzung des Vorhabens (detaillierte Beschreibung der Umsetzung des Konzeptes)
    • Ziele
    • Zweckbestimmung
    • Art der personenbezogenen Daten
    • Wahrung der Betroffenenrechte
    • Schutzstufenkonzept
    • Schutzbedarf der Daten
    • Schutzbedarfsanalyse
    • Risikoanalyse
    • Meldung von Datenschutzverletzungen
    • Rechtsgrundlage der Verarbeitungstätigkeit
    • Lebenszyklus der Daten
  • Dokumentation (vorhandene Dokumente, zu erstellende oder überprüfende Dokumente)

Haben Sie noch Fragen zu einer Meldung eines Data Breaches bzw. Vorgehen? Brauchen Sie Hilfe bei der Umsetzung dieses Themas in Ihrem Unternehmen? Ich berate ich Sie gerne und übernehme auch die komplette Meldung des Vorganges inkl. der Erstellung der Dokumentation. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail.